Güterrecht / Zugewinnausgleich / Gütertrennung


Haben die Eheleute im Rahmen der Eheschließung keine Regelung getroffen, leben sie im Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Davon abweichend können die Eheleute im Rahmen eines Ehevertrages aber auch den Güterstand der Gütertrennung oder der Gütergemeinschaft vereinbaren.


Die Eheschließung ist also ein Zeitpunkt, ab dem sich in der vermögensrechtlichen Beziehung von Ehegatten eine erste gravierende Änderung ergibt.


Mit der Trennung muss dieser gewählte Güterstand dann möglicherweise wieder aufgehoben werden. Es kann sich ein Anspruch auf einen Zugewinnausgleich ergeben.

Die rechtlichen Konsequenzen werden wir im Rahmen der Beratung ausführlich erörtern müssen.