Elterliche Sorge


Die Kinder sind oft die Leidtragenden eines Scheidungsverfahrens.

Es ist deshalb das erklärte Ziel meiner Tätigkeit, die Auswirkungen für die Kinder so niedrig wie möglich zu halten.

Schon in einem frühen Stadium der Trennung sollte eine Einigung bei allen Fragen rund um die Kinder erzielt werden. Bei psychischen, materiellen und sonstigen Belastungen muss es den Eltern möglich sein, eine Einigung im Interesse des Kindeswohls zu erzielen. Es muss gelingen die sogenannte Beziehungsebene von der Elternebene zu trennen.

Auch der Gesetzgeber geht grundsätzlich davon aus, dass nach der Trennung weiter die gemeinsame Sorge der Eltern möglich ist. Nach der Trennung treffen die Eltern weiterhin nur gemeinsam Entscheidungen in Hinblick auf alle Fragen der Erziehung, schulischen Entwicklung, Vermögenssorge etc..

Sollte dies im konkreten Einzelfall nicht möglich sein, muss dann die Übertragung der elterlichen Sorge auf einen Elternteil beim zuständigen Familiengericht beantragt werden.